Galerie Fundstück

Galerie Fundstück

Gingst auf Rügen
Markt 5

Angela Polowinski

  • Freischaffende Künstlerin
  • Kunsttherapeutin
  • Kunstpädagogin

Das bin ich

Als Kind malte ich, bis die Finger wund waren, später studierte ich Kunst an der Gesamthochschule in Essen und Kunsttherapie in Bochum.
Zeit für eigenes bildnerisches Schaffen blieb, vor allem als meine Kinder noch klein waren, nur im Urlaub, den ich entweder in Schwedens Wäldern oder an der Küste Mallorcas verbrachte. In Mallorca faszinierte mich, wie schon viele vor mir, das Licht dieser Insel, die Erdfarben, dominierend in Landschaft und Architektur und die Blütenpracht der Wiesen im Frühling. Für mich waren zunächst das Einfangen dieser südlichen Farbeindrücke, das Auseinandersetzen mit dem transparenten Malgrund Seide und das Bändigen der Seidenfarben jedesmal heilsam und kraftspendend.

  • Geboren 1955 in Gelsenkirchen
  • 1973–1977 Kunststudium GHS Essen
  • 1980–2004 Lehrerin an der GS Gelsenkirchen
  • 2004 – 2007 Ausbildung zur Kunsttherapeutin im IBBK Bochum
  • Anerkennung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • 2008 – 2014 Organisation von Projekten in Zusammenarbeit mit der medizinischen Flüchtlingshilfe in Bochum, der Lebenshilfe in Gelsenkirchen und der Kreativwerkstatt in Gelsenkirchen.
  • Organisation von Generationen und Kukturen übergreifenden Kreativprojekten in der „Malbude“ und der Ateliergemeinschaft „Artspraxis“ in Gelsenkirchen.
  • 2019 Eröffnung der Galerie „Fundstück“ in Gingst auf Rügen

Materialien und Techniken

Meine Seidenbilder zeigen fast alle die „heile Welt“, wie sie auch auf Mallorca leider nur noch gelegentlich zu finden ist. Für mich bedeutet Malen meist Meditation, Therapie und totales Abschalten vom Alltag.

Seidenfarben verlaufen sehr schnell. Um ihnen Form zu geben müssen ihnen entweder mit Gutta, einem zähflüssigen Trennmittel, Grenzen gesetzt werden, oder man muss bei reiner Aquarelltechnik sehr schnell arbeiten und Zufallsformen mit ins Bild integrieren. Die sehr transparenten Farben, die zum Teil in vielen Arbeitsschritten, ermöglichen vielseitige Farbnuancen und Schattierungen. Nur im heißen Sommerklima des Südens, das die Farben sehr schnell trocknen lässt, ist diese spezielle Arbeitsweise möglich.

Neben der leichten, transparenten Seide bildet inzwischen Holz einen weiteren Malgrund für mich. Es handelt sich vorzugsweise um Treibholz, das nach Stürmen in den Buchten Mallorcas an den Strand gespült wurde und von Wasser, Wind und Sonne gezeichnet ist. Ich beziehe die charakteristischen Merkmale jedes Holzstückes, wie Maserung, Risse, Löcher, rostige Nägel, Farbspuren im und am Holz oder Fraßspuren der Bohrmuschel, in meine Arbeit mit ein. Jedes Fundstück hat für mich seinen eigenen Charakter und ich versuche sichtbar zu machen, welche Gestalten und Bilder in ihm verborgen sind und nur darauf warten, geweckt zu werden.

Ich wünsche mir, dass der Betrachter der Bilder etwas von der Ruhe spüren kann, die mir beim Malen in vielen schönen Momenten sehr viel Kraft gegeben hat.

Bisherige Ausstellungen

  • 2000 Cas Concos, Mallorca
  • 2002 Gelsenkirchen: Farblandschaften
  • 2004 Rees am Niederrhein: Madera-Visita-Seda
  • 2005 Emmerich
  • 2006 Revierpark Nienhausen, Gelsenkirchen: geSCHICHTEn
  • 2008 Gelsenkirchen
  • 2010 Teilnahme an Ausstellungen anlässlich der Kulturhauptstadt 2010
  • ab 2010 Ausstellungen in Köln, Dresden, Mallorca, Dinkelsbühl, Insel Rügen

Hier können Sie mit mir Kontakt aufnehmen!